Jugendämter überfordert – diese Schlagzeile wiederholt sich alle paar Wochen in den Medien und polarisiert. Tenor: Es gäbe zu wenig Personal an deutschen Jugendämtern. Aufgrund hoher Fallzahlen seinen Sachbearbeiter vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) überfordert und könnten Familien nicht adäquat betreuen. Die Hochschule Koblenz hat laut diesem Pressebericht vom 14.05.2018, erschienen in der FAZ, erneut die Überforderung der Jugendämter bestätigt und kommt zu dem Ergebnis, bundesweit seien rund 16.000 weitere ADS-Mitarbeiter notwendig.

Die Lösung ist so einfach:

  1. Das anonyme Melden ist nicht mehr möglich.
  2. Falschmeldungen werden unter Strafe gestellt.
  3. Das Jugendamt handelt nach Recht und Gesetz.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Logo Blogbeitrag www.recht-obsolet.de

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben: